Beratung für Angehörige

Die Diagnose „Ihr Kind hat Krebs“ erschüttert die ganze Familie. Vor allem die Eltern brauchen in dieser emotional schwierigen Situation professionelle, schnelle und unbürokratische Unterstützung, damit sie handlungsfähig bleiben und das gesamte Familiensystem stabil halten können. In enger Zusammenarbeit mit ExpertInnen stehen wir und unsere ehrenamtlichen MitarbeiterInnen mit Rat und Tat zur Seite.

Eltern­gesprächs­runden

Regelmäßig werden Elterngesprächsrunden organisiert, die betroffenen Eltern als Plattform für Austausch und Hilfe bei Sorgen, Ängsten und anderen Belastungen dienen. Unsere Mitarbeiterinnen Sybille Zettl und Eva Morent sind ebenfalls betroffene Mütter und begleiten durch die Gesprächs-runden. Die Elterngesprächsrunden finden in den folgenden zwei Behandlungszentren statt:

St. Anna Kinderspital: Kinderspitalgasse 6, 1090 Wien,

Montag: auf der Station 2A,

Dienstag: HOIA (Hämatologisch Onkologische Immunologische Ambulanz), SZT Ambulanz (Stammzellen Transplantation), TAKL (Tagesklinik)

Mittwoch: auf der Station 2B

AKH-Kinderklinik – Ebene 9: Währinger Gürtel 18-20, 1090 Wien
Jeden zweiten Mittwoch um 13 Uhr

mit einer kleinen spende
viel verändern!
Ihre Spende
ist steuerlich
absetzbar
20€
100€
Wir sind begeistert! Jeder Beitrag hilft uns auch im Jahr 2019 unsere Angebote für Betroffene und deren Familien fortzusetzen.

Hilfe durch SozialarbeiterInnen

Trotz des Schocks, den die Diagnose eines krebskranken Kindes mit sich bringt, ist es aus sozialarbeiterischer Sicht notwendig, schnell zu handeln. Die lange Behandlungsdauer des Kindes erfordert in der Regel die berufliche Karenzierung zumindest eines Elternteils. Dies geht meist mit einer Verringerung des Einkommens einher. Im St. Anna Kinderspital und in der AKH Kinderklinik erhalten Betroffene professionelle Hilfe durch diplomierte Sozialarbeiterinnen, zum Beispiel bei der Geltendmachung von staatlichen Transferleistungen sowie bei der Unterstützung für zu Hause.

Die Planstellen der Sozialarbeiterinnen werden zur Gänze von der Kinder-Krebshilfe WIEN-NÖ-BGLD finanziert.

Derzeit sind zwei ausgebildete Sozialarbeiterinnen für uns tätig:
im St. Anna Kinderspital: Dipl. Soz. Brigitta Waltl
in der AKH Kinderklinik: Kerstin Krottendorfer, MA

Trauerhilfe für Geschwister

Der Tod eines Bruders oder einer Schwester ist ein schwerwiegendes und traumatisierendes Erlebnis, das nicht einfach zu verarbeiten ist. Verständnis und Unterstützung durch Freunde und Verwandte reichen oft nicht aus. Wir helfen betroffenen Geschwistern und bieten ihnen die Möglichkeit für ein Gespräch, um eine individuelle Lösung für ihre Probleme, Sorgen, Ängste und Bedürfnisse zu finden.

Für weitere Informationen kontaktieren Sie bitte Karin Benedik
unter 01/408 50 90

Trauerhilfe für Eltern

Die Österreichische Kinder-Krebs-Hilfe bietet Eltern, die ein Kind durch eine chronische Erkrankung oder eine Krebserkrankung verloren haben und deren Verlust ca. 6 Monate bis 5 Jahre zurückliegt, Unterstützung an: An einem Wochenende (Freitag nachmittags bis Sonntag) finden die hinterbliebenen Eltern Raum und Zeit, sich mit ihrer Trauer auseinander zu setzen – und zwar unter der Begleitung von in diesem Bereich erfahrenen Therapeutinnen. Gemeinsames Erleben, persönliche Bedürfnisse und Anliegen sowie die Gelegenheit für Fragen werden an diesen Tagen im Mittelpunkt stehen. Der Gruppe kommt dabei eine wesentliche helfende Funktion durch die gegenseitige Anteilnahme, den gemeinsamen Austausch und der Möglichkeit der Vernetzung zu. Ziel ist es, dass die trauernden Eltern für die Herausforderungen des Alltags wieder besser gerüstet sind.

Infos dazu finden Sie hier: https://www.kinderkrebshilfe.at/ich-suche-hilfe/projekte-fuer-eltern/wochenende-fuer-trauernde-eltern